Eichingers Untergang

Aus einem Brief an einen (kettenrauchenden) Freund, vom Okt. 2004:

Eben gelangweilt Eichingers Untergang beigewohnt. Der junge Mann an der Kasse fragte mich, ob ich Student sei. Ich sagte ja und sparte Geld. War es Menschenfreundlichkeit? Mitleid?
Der große Sympathieträger unserer Theater- und Filmbühnen wird vom mächtigen Filmmogul bestochen, das größte Scheißtier aller Zeiten zu spielen. Bin mir sicher, das hat sogar den Spiegel beeindruckt.
Eichinger hat auch das Drehbuch geschrieben. Dir wird der Film wegen seiner Hauptbotschaft gefallen: Das deutsche Volk raucht! In keiner Szene nicht mindestens zwei rauchende Männer und zwei rauchende Frauen. Meistens mehr – und in Großaufnahme, wie zum Schluss bei Camel.
Die Nebenbotschaft: Deutsche Ärzte sägen dem deutschen Volk Gliedmaßen ab. Ob das im Unterbewusstsein in einen kausalen Zusammenhang gebracht werden soll? Ist das Ganze vielleicht bloß eine gigantische Antiraucherwerbung? Nein, das scheint mir absurd.
Was ich nicht wusste: Hitler war Nichtraucher und Vegetarier. Aber ich wusste sowieso nicht viel. Dass Goebbels jiddisch und Keitel russisch gesprochen haben, zum Beispiel. Nicht Keitel, der andere, wie hieß er? Aber die Orgien im Führerbunker haben mir natürlich gefallen. Schöne Brüste und Rücken.
Apropos: Was echt auf beängstigende Weise überzeugt, ist die Kälte und Härte, mit der Corinna Harfouch (für die ihr Mann leider keine erotische Szene eingebaut hat) Frau Goebbels spielt. Nachdem Eichinger dies gesehen hat, dürfte er erst einmal ein paar Tage keinen mehr hoch gekriegt haben, jedenfalls nicht in ihrer Gegenwart.
Den Regisseur (Oliver Hirschbiegel) kenne ich nicht. Aber er hatte offenbar die Anweisung, den Zuschauer alles möglichst hautnah miterleben zu lassen. Als Ergebnis hat man ständig das Gefühl, den Filmemachern im Weg zu sitzen. All den Technikern, Kabelträgern, Kostümbildnern, Statisten, Beleuchtern, Ausstattern.
Warum hat er das nicht Spielberg machen lassen? Der hätte noch eine Liebesgeschichte zwischen Eva Braun und – nach Ablehnung Ganzens – Magda Goebbels eingebaut. Und am Schluss wären sie alle noch gerettet worden, durch den amerikanischen Oberbefehlshaber, der ihnen allen in einer selbstmörderischen Aktion einen Fluchtweg durch die sowjetischen Linien bahnt. Und sich anschließend darum kümmert, dass Doppelgänger aufgetrieben werden, die an ihrer Stelle verbrannt und hingerichtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.